Die Besten Strände in Goa

Die besten Strände in Goa – von Nordgoa bis Südgoa!

Goa, gelegen an der indischen Westküste, ist mehr als nur Strand. Ob Yoga oder Party, Kolonialgeschichte oder kulinarische Spezialitäten – Goa hat alle Zutaten für den perfekten Urlaub! Dies ist eine Liste der schönsten und besten Strände in Goa: von Arambol im Norden bis Agonda im Süden Goas!

Goa – Palmen und Partys, Hippies und Luxus

Der Name Goa kann die unterschiedlichsten Assoziationen hervorrufen. Vielleicht denkt man an wilde Vollmond-Feiern, vielleicht an entspannten Badeurlaub; an Luxusressorts oder an Strandhütten, an Kirchen oder Tempel. Denn all dies kann man in Goa finden!
Bis 1961 war Goa eine portugiesische Kolonie. Dies ist noch heute überall abzulesen: an den Namen der Einheimischen (die z. B. Vasquez oder Fernandez lauten), an den vielen Kirchen, an Architektur und Küche.

Spätestens seit den 60ern gilt der kleinste der indischen Bundesstaaten als Mekka für Hippies und Aussteiger. Mittlerweile haben auch Familien, Rentner und junge Backpacker die schönen Strände Goas für sich entdeckt. Es gibt einen internationalen Flughafen, zahlreiche Luxusunterkünfte und hochklassige Restaurants. Doch der alternative Charme ist geblieben – vor allem im Norden Goas!

Die besten Strände in Goa: Nordgoa

Anjuna: Alt-Hippies und Techno-Freaks

Als in den späten 60ern die ersten Hippies nach Indien kamen – nachdem sie den langen Landweg über die Türkei, den Iran, Afghanistan und Pakistan zurückgelegt hatten – bildeten sich bald zwei Gruppen: die einen suchten in den heiligsten Orten in Indien spirituelle Lehrer oder zogen sich in kleine Himalayadörfern zurück; die anderen aber waren hauptsächlich auf der Suche nach einer etwas materielleren Ruhe. Und kein Ort eignet sich besser dazu als die Strände Goas. Vor allem das Fischerdorf Anjuna wurde bekannt als eines der Hippie-Paradiese schlechthin. Für die Einwohner Goas muss es ein erheblicher Kulturschock gewesen sein: die sonst nur von Fischern genutzten Strände wurden plötzlich Schauplatz für lange Hippie-Nächte: Gitarrenmusik, Cannabis, Freie Körperkultur.

Davon ist in Anjnua heute wenig übriggeblieben. Die Szene hat sich stark verändert bzw. weiterentwickelt. Die Kinder der Hippies von Goa fanden die Gitarrenmusik ihere Eltern nämlich bald langweilig, und schufen ihren eigenen und ganz neuen Musikstil, der schlicht und einfach Goa heißt: elektronische, psychedelische Tanzmusik. Anjuna ist mit den beiden weltbekannten Clubs Curlies und Shiva Valley die Hauptstadt der Goa-Musik. Aus der ganzen Welt kommen Neo-Hippies und Techno-Fans, um am Strand von Anjuna zu tanzen.
Doch die ältere Generation ist noch immer da. Vor allem am Sonntag, wenn der Anjuna Fleamarket (der Flohmarkt von Anjnua) stattfindet, sieht man sie: Alt-Hippies mit ihren wilden Bärten und pazifistischem Lächeln, mit Halsketten und Grateful-Dead-Tattoos.
Anjuna ist zweifelsohne einer der interessantesten und schönsten Strände in Goa. Vor allem Fans der elektronischen Musik und etwas alternativer eingestellte Menschen werden hier ihre Freude haben. Denn noch heute kann man verstehen, warum Anjuna ein Hippie-Paradies war!

Bester Strand in Goa
Der Stand von Anjuna

Arambol – Indiens neuer Hippie-Treff

Früher war Anjuna das Mekka der Hippies; heute ist es Arambol. Dieses kleine Fischerdörfchen entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem der Hotspots der Backpacker-Szene in Indien. In den vielen veganen und sehr trendigen Cafés des Ortes sitzen Musiker und Künstler, Reiki-Heiler und Wahrsager, Schmuckhersteller und Jonglierer beisammen. Abends kann man in den Strandcafés Livemusik hören – Techno- und Goa-Partys gibt es aber hier nicht.
Mittlerweile hat sich die alternative Atmosphäre Arambols rumgesprochen, und viele Pauschaultouristen und Senioren aus Russland prägen immer mehr die Szene. Die indischen Kellner und Taxifahrere sprechen oft sogar einige Brocken Russisch. Dieser Einfluss hat dazu geführt, dass auch am ehemals so ruhige Strand von Arambol nun kilometerweit Restaurants und Cafés erstrecken. Doch Arambol hat seine Hippie-Charme behalten, und ist deswegen zweifelsohne einer der besten Strände für Urlauber aller Art! Nur wenige Minuten weiter nördlich liegt der so gut wie unberührte Strand von Querim, hinter dem sich auch ein kleiner Süßwassersee befindet. Wenn man dort aus einen einstündigen Marsch durch den Dschungel zurücklegt, erreicht man den in Hippiekreisen bekannten Banyan Baum, wo der Banyan Baba lebt. Um ihn herum scharen sich zu jeder Zeit ein paar Dutzende Ausländer, die zusammen mit dem Hinduheiligen Cannabis rauchen.

Besten Strände in Nordgoa
Ein Abend in Arambol

Baga: Der Ballermann von Goa

Yoga, Drum Circles, Gitarrengeklimper – das findet man in Baga nicht! Baga wird hauptsächlich von jungen und partywütigen Indern frequentiert, denen sich auch junge Europäer und Amerikaner anschließen. Unzählige Clubs und Kneipen säumen den Strand von Baga, locken mit extraverganten Cocktails und billigem Kingfisher Bier. Die beiden Orte Baga und Calangute liegen nur wenige Kilometer voneinander entfernt und sind mittlerweile so gut wie zusammengewachsen. Calangute ist jedoch noch etwas ruhiger und entspannter geblieben.

Der Strand von Baga ist auch für seine natürliche Schönheit, genauer für seine Backwaters bekannt. Dieses Netzwerk aus Wasserstraßen erstreckt sich über einige Kilometer landeinwärts. Für wenig Geld kann man ein Boot mieten und entspannt durch die Schönheit der Natur gleiten, dabei Wasservögel und das Alltagsleben der Einwohner beobachten.
Baga ist also nur für ein spezielles Publikum oder einen kurzen Zeitraum zu empfehlen. An Silvester z. B. verwandelt sich Baga in einige einzige Partymeile. Für die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr sollte man sich aber einige Monate vorher um eine Unterkunft kümmern. Baga ist also der Ballermann von Goa – doch wenn man seine Zeit an den ruhigeren Stränden von Mallorca verbringt, hat man manchmal vielleicht ja doch Lust auf etwas Party!

Die besten Strände in Goa: Südgoa

Palolem: Einer der schönsten Strände in Goa

Palolem Beach ist sicherlich einer der bekanntesten Strände in Goa. Er ist bei indischen und ausländschen Touristen gleichermaßen beliebt; vor allem Briten finden Gefallen an den viele Strandcafés und -restaurants, die exzellenten Fisch und billiges Bier verkaufen. Eines der besten Restaurants in Palolem ist das Magic Italy. Wie in den anderen Restaurants auch, sucht man sich den frischen Fisch selber aus, der dann in Form eines typischen Gerichts der Küche von Goa serviert wird.

Am Strand von Palolem kann man dank seines weichen Sandes und des ruhigen Meeres so gut schwimmen wie fast nirgends sonst in Goa. Die hohen Palmen und bunten Ferienhäuser, die den Strand säumen, leihen Palolem Beach das perfekte Bild eines Urlaubsparadieses.
In Palolem befindet sich aus das Lost Hostel, das zu den besten in Hostels in Indien zählt. Da so viele Menschen aller Altersgruppen und aller Nationalitäten nach Palolem kommen, ist es ein bestens geeigneter Ort, um neue Freundschaften zu schließen.

Schönsten Strände in Goa
Strandhütten in Palolem

Colva: Einer der besten Strände in Goa

Sechs Kilometer von Margao – der zweitgrößten Stadt Goas – entfernt, liegt einer der ältesten und schönsten Strände Goas: Colva. Schon für die portugiesischen Kolonialherren galt Colva mit seinem sauberen Sand, klaren Wasser und den hohen Palmen als die Perle Goas. Die reichsten unter ihnen errichteten hier große Villen im portugiesischen Stil. Einige davon werden heute als luxuriöse Ferienhäuser vermietet.
Wie an anderen Stränden Goas kann man auch in Colva verschiedene Wassersportarten betreiben – z. B. Paragleiten, Windsurfing Wasserski. Danach genießt man ein exzellentes und relativ billiges Essen mit Blick auf die im Meer untergehenden Sonne. Dieser Mix aus Luxus und Gelassenheit, Genuss und Freizeitaktivitäten macht Colva zu einem der besten Strände in Südgoa – und in Goa sowieso!

Agonda: Die Seele baumeln lassen

Nur einige Kilometer von Palolem entfernt befindet sich der Strand von Agonda. Er ist viel unberührter als das touristische Polelem: Hier gibt es nur wenige Restaurants, einige Strandcafés und billige Unterkünfte (aber auch ein oder zwei Wellnessresorts). Langweilig wird es dabei aber trotzdem nicht. Auch in Agonda gibt es einige Lokale, an denen abends Livemusik gespielt wird, außerdem ein Yogastudio und Bootstouren, die man für wenig Geld unternehmen kann. Der Strand von Agonda erlebt ein etwas bewegteres Meer als Palolem oder Arambol: die Wellen und die Strömungen können manchmal so gefährlich werden, dass die Bademeister das Schwimmen verbieten. Doch gerade diese wilde Unberührtheit zieht immer mehr Menschen an, die in Agonda das suchen und finden, was im Rest von Goa hauptsächlich verloren wurde: die Ruhe. Die Seele baumeln lassen, etwas Yoga machen, den bezaubernden Sonnenuntergang beobachten – aber auch ausgezeichnet essen kann man in Agonda! La Bella Vita ist eines der besten italienischen Restaurants in Indien, und wird seit zwei Generationen von Römer geführt. Unbedingt probieren: den hausgemachten Tiramisu!

Von Agonda aus (einem der am weitesten südlich gelegenen Strände von Goa) ist Gokarna in nur drei Stunden mit dem Bus zu erreichen. Gokarna ist ein wichtiger Pilgerort des Hinduismus und einer der heiligsten Orte in Indien. Der Mahabaleshwar Tempel zieht das ganz Jahr über tausende von Pilgern aus ganz Indien an, vor allem Verehrer des Gottes Shiva. In Gokarna leben auch einige Althippies, die dem Trubel und den Partys von Goa entkommen möchten. Vor allem Om Beach ist einer der zentralen Treffpunkte der alternativen und Hippieszene in Indien.
Agonda ist einer der ruhigsten Strände von Goa und somit der perfekte Ort, um sich mit einem Buch in der Hand zu entspannen! (Einige Buchempfehlungen finden sich hier: Die besten Bücher über Indien.)

Schönster Strand in Goa Indien
Sonnenuntergang in Agonda

Weitere Sehenswürdigkeiten Goa

Old Goa

Velha Goa (Alt-Goa) war vor vier Jahrhunderten eine der reichsten Städte Asiens – dann wütete die Malaria. Übriggeblieben sind einige verfallende Kirchen, die einsam in der Mittagshitze zerbröckeln. Sehr sehenswert für alle Geschichtsinteressierten! Übrigens: Das beste Buch über die Geschichte Indiens – von der ersten Zivilisation bis heute – ist India: A History von John Keay.

Panaji (Panjim)

Die neue Hauptstadt Goas. Wie so oft in den großen Städten Indiens treffen auch hier Moderne und Tradition zusammen. An den architektonischen Überresten aus der portugiesischen Kolonialzeit reihen sich neue Bürogebäude, teure Wohnhäuser und einige alte Moscheen oder Tempel. Die Stadt ist laut und chaotisch – doch vielleicht ist nach Tagen oder Wochen von Strandurlaub gerade dies wünschenswert!

Dudhsagar-Wasserfälle

Diese im Süden Goas gelegene Wasserfälle zählen zu den spektakulärsten in ganz Indien – vor allem während der Monsunzeit! Sie liegen etwas landeinwärts, 60 Kilometer von Panaji entfernt, und können mit einem Zug erreicht werden, der sich langsam den dschungelbewachsenen Hügel hinaufschlängelt.

Mangeshi-Tempel

Einer der bekanntesten und wichtigsten Tempel in Goa. Der Mangeshi Mandir ist ein wichtiger Pilgerort des lokalen Hinduismus und auch für Touristen geöffnet und ein Beweis, dass der Hinduismus auch in dem hauptsächlich christlichen Goa bunt und lebendig ist!

Chapora Fort

Die Portugiesen errichteten zahlreiche Befestigungsanlagen in Goa – eine der beeindruckendsten davon ist das Chapora Fort, das sich in Nordgoa befindet. Es stammt aus dem frühen 16. Jahrhundert und ist noch immer in einem relativ guten Zustand. Von den alten Mauern des Forts bietet sich ein toller Blick auf die im Meer untergehende Sonne.

Old Goa
Kolonialarchitektur in Old Goa

Zusammenfassung: Die besten Strände in Goa

  • 1. Anjuna
  • 2. Arambol
  • 3. Baga
  • 4. Palolem
  • 5. Agonda
  • 6. Colva

Die besten Reiseführer für Goa und Südindien

Die besten Hostels in Indien (inklusive Goa)
Die besten Bücher über Indien
Die schönsten Orte in Rajasthan
Die schönsten Hill Stations in Indien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.